Archiv der Kategorie: Coaching

Coaching in Zeiten von Covid19

Verunsichernde und sehr anstrengende Zeiten: Das Web wird geflutet mit Ratschlägen zu all den neuen Krisenthemen: Kinder zu Hause, Home Office, Isolation, Einkommensverluste, Wegfall gewohnter Strukturen, im Ganzen eine komplette Veränderung unserer Lebenswirklichkeit. Es ist echt anstrengend, die innere Balance zu halten, den (All-)tag gut zu gestalten, auch für mich. Auch als Trainer habe ich Ausgangsbeschränkungen, Einkommensverluste, ungewohnten Alltag …

Als lösungsorientierter Coach gehe ich jedoch davon aus, dass jeder Mensch das Potenzial in sich trägt, seine Situation zu verbessern. Wir ahnen alle zutiefst in unseren Herzen, was zu tun wäre. Doch geeignete Strategien zu entwickeln und umzusetzen, ist oft schwieriger, als man zugeben möchte. Denn vieles hemmt uns, die vielleicht erst mal anstrengenden Lösungen auch anzugehen.

Meine Aufgabe als Coach ist, dabei zu unterstützen, die passenden Strategien selbst zu entwickeln! Das mache ich mit einer teilnehmenden Haltung und einer herausfordernden Haltung! Und mit der Haltung, dass ich nicht weiß, was für meine Klient*innen das Richtige ist. Aber wir werden etwas zur Verbesserung der Situation entwickeln. Schritt für Schritt. Vielleicht kleine Schritte. Aber realistische Schritte!

Wenn nötig, gibt es jetzt bei Bedarf Coaching auch kostenfrei. Der erste Schritt ist immer der wichtigste: Einfach nachfragen nach einem Online Coaching :-). Allein mit diesem ersten Schritt beginnt schon der Prozess vom Problem hin zur Lösung!

PS: Im Online Coaching sind wir physisch nicht zusammen, das ist schade, aber es funktioniert trotzdem sehr gut. Wenn das Video-Bild mal ruckelt, hilft eine Portion Humor und Gelassenheit. Eine Internetverbindung und ein videofähiges Endgerät, schon geht`s los.

Vertrauen

Das Gedicht stammt von dem Wiener Lyriker Martin Auer und ich möchte es Euch nicht vorenthalten. Es war ein besinnlicher Schlusspunkt von zwei intensiven Wochen auf der Blaueishütte.

Über die Erde

Über die Erde
sollst du barfuß gehen.
Zieh die Schuhe aus,
Schuhe machen dich blind.
Du kannst doch den Weg
mit deinen Zehen sehen,
das Wasser,
den Wind.

Sollst mit deinen Sohlen
die Steine berühren,
mit ganz nackter Haut.
Dann wirst du bald spüren,
daß dir die Erde vertraut.

Spür das nasse Gras
unter deinen Füßen
und den trockenen Staub.
Laß dir vom Moos
die Sohlen streicheln und küssen
und fühl
das Knistern im Laub.

Steig hinein,
steig hinein in den Bach
und lauf aufwärts
dem Wasser entgegen.
Halt dein Gesicht
unter den Wasserfall.
Und dann sollst du dich
in die Sonne legen.

Leg deine Wange an die Erde,
riech ihren Duft und spür,
wie aufsteigt aus ihr
eine ganz große Ruh‘.
Und dann ist die Erde
ganz nah bei dir,
und du weißt:
Du bist ein Teil von Allem
und gehörst dazu.

Vertrauen

Das Gedicht stammt von dem Wiener Lyriker Martin Auer und ich möchte es Euch nicht vorenthalten. Es war ein besinnlicher Schlusspunkt von zwei intensiven Wochen auf der Blaueishütte.

Über die Erde

Über die Erde
sollst du barfuß gehen.
Zieh die Schuhe aus,
Schuhe machen dich blind.
Du kannst doch den Weg
mit deinen Zehen sehen,
das Wasser,
den Wind.

Sollst mit deinen Sohlen
die Steine berühren,
mit ganz nackter Haut.
Dann wirst du bald spüren,
daß dir die Erde vertraut.

Spür das nasse Gras
unter deinen Füßen
und den trockenen Staub.
Laß dir vom Moos
die Sohlen streicheln und küssen
und fühl
das Knistern im Laub.

Steig hinein,
steig hinein in den Bach
und lauf aufwärts
dem Wasser entgegen.
Halt dein Gesicht
unter den Wasserfall.
Und dann sollst du dich
in die Sonne legen.

Leg deine Wange an die Erde,
riech ihren Duft und spür,
wie aufsteigt aus ihr
eine ganz große Ruh‘.
Und dann ist die Erde
ganz nah bei dir,
und du weißt:
Du bist ein Teil von Allem
und gehörst dazu.

Modell des Inneren Teams

Ich möchte an dieser Stelle gar nicht im letzten Detail die Methode des Inneren Teams vorstellen. Dazu gibt es Seminare und Literatur vom Erfinder, Schulz von Thun. Die Idee als solche ist brillant, schnell lernbar und bei einfachen Themen selbst anwendbar. Bei tiefer sitzenden Themen ist ein Coach nötig, um bei der Weiterentwicklung des Inneren Teams zu helfen.

Der Grundgedanke: Wie in einem realen Team, zum Beispiel in der Arbeitswelt, haben auch wir in unserem Kopf oft viele Stimmen und Meinungen in einem inneren Dialog. Sind Entscheidungen zu fällen, kann das zu Patt-Situationen führen, bei schwierigen Themen zur Handlungsunfähigkeit. Nur wer innerlich klar ist, kann kraftvoll nach außen kommunizieren.

Die Methode: Alles schriftlich machen, am besten auf ein Flipchart malen und mit Namen und Spruch versehen. Alleine dieses „Aufschreiben müssen“ führt oft zu mehr Klarheit. Wie hier am Beispiel einer beruflichen Entscheidung mit der Frage, soll ich die neue Leitungsstelle annehmen, oder nicht? Verschiedene Stimmen werden herausgearbeitet. Dabei kann man gleich überlegen, wer in diesem Team im Vordergrund steht, wer steht in welcher Beziehung zu wem?

Nach der ersten Bestandsaufnahme gehen wir einen Schritt weiter und hinterfragen die Motive der einzelnen Teammitglieder, hören auch den stillen Anteilen genau zu. Wir fragen die dicken, vordergründigen Mitglieder, wie hier im Bild den Visionär, was er bräuchte, um sich mit den anderen Teamkollegen anzufreunden usw. Manchmal braucht ein Team auch eine Neueinstellung, eine fehlende Kompetenz, um richtig schlagkräftig zu werden. Die heißt es dann Schritt für Schritt zu entwickeln, wie einen neuen Mitarbeiter im Büro. Als wichtigste Regel aber gilt: Seien Sie der Chef ihres Inneren Teams, jedes Team braucht Führung und Leitung, mal mehr – mal weniger.

Kurzanleitung:

  • Zeichnen Sie! (Egal wie schön)
  • Geben Sie jeder Stimme einen Namen!
  • Formulieren sie zu jeder Stimme einen Halbsatz!
  • Durchforschen Sie ihr Bild nach
    • Wer ist im Vordergrund, wer unsichtbar?
    • Gegenspielern
    • Fehlenden Mitgliedern
    • Mitgliedern, die zu wenig beachtet werden
    • Ungeliebten Mitgliedern
    • Nötigen Neueinstellungen
  • Formen Sie ein schlagkräftiges Team!
  • Beachten Sie: Abgeschobene (ungeliebte) Mitglieder arbeiten im Untergrund weiter und intrigieren…

Nicht vergessen: Oft ist es verzwickt, dann hilft professionelle Unterstützung.

Inneres Team in erster Aufnahme. Alleine durch die Größe und Position der Mitglieder lässt sich schon eine erste Wertigkeit herausarbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Beziehungen, Gegenspieler und Hintergründe ins Papier zeichen, Motive der Mitglieder erforschen, so bekommen Sie Klarheit über ihr Stimmengewirr. Oben rechts eine mögliche Neueinstellung, um auch diesem neu aufgetretenen Aspekt gerecht zu werden.